Männer 1 : Tuspo Nürnberg (38:28)

Heimsieg zum Abschied einer Schwabacher Legende!

Das letzte Spiel in der nun abgeschlossenen BOL-Saison konnten die Goldschlägerjungs mit 38:28 gegen den TUSPO Nürnberg für sich entscheiden. Ein positiver Abschluss einer Saison, die man noch nicht so recht einzuordnen weiß. Leider verpasste man das Ziel in die Landesliga aufzusteigen am Ende denkbar knapp. Allerdings hat sich in der vergangen Spielzeit eine echte Einheit gebildet und man wird nächstes Jahr unter der Leitung von Georg Lutsch wieder angreifen!

Bevor das Spiel gegen das Team aus Nürnberg allerdings losging, wurde es sehr emotional in der Goldschlägerhalle. Es standen einige Verabschiedungen an. Zuvor wurden allerdings noch die männliche D-Jugend gefeiert, die Jungs konnten unter Erfolgscoach Sebastian Sluik die Meisterschaft gewinnen. Dann wurde der Damentrainer Matthias Geck verabschiedet, dieser konnte am Vortag ebenfalls die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga mit seinen Mädels klarmachen! Der nächste Trainer der verabschiedet wurde, war Christopher Zintl. Dieser muss aus beruflichen Gründen nächstes Saison kürzertreten und kann leider nicht mehr als Trainer zur Verfügen stehen. Nochmals herzlichen Dank für deinen Einsatz „Zinti“. Matthias und Christopher bleiben der Herrenmannschaft aber als Spieler erhalten, zum Glück!

Anschließend richtete Abteilungsleiter Andreas Mari seine Worte an Sebastian Zschunke. Dieser wird nach 15 Jahren im Trikot der Schwabacher seine aktive Handballkarriere nach dem Pokal FinalFour am 27.04.2019 beenden. Wir als Mannschaft verlieren mit „Seb“ einen echten Vollblut- Handballer, der immer mit positiven Beispiel an Einsatz und Leidenschaft voranging. Leider konnte er in dieser Saison nur bedingt die Mannschaft unterstützen, da er berufliche sehr eingespannt war. Hinzu kamen noch die ein oder andere Verletzung und Krankheit.

„Seb“ viel Spaß in der Handballrente und falls es in den Fingern wieder juckt, bist du ein gern gesehener Gast. Danke für Alles!

Nun zum Spiel gegen die Mannen vom Tuspo Nürnberg. Die Goldschlägerjungs fanden gut ins Spiel und konnten sich früh ziemlich deutlich absetzten. Nach 20. Minuten konnte Sebastian Zschunke seinen zweiten 7m Meter verwandeln und seine Männer mit 13:8 in Führung bringen. In der Abwehr stand der Innenblock gut und Torhüter Florian Ott konnte einige Bälle abwehren. Coach Zintl konnte alle Spieler einwechseln und jedem Spieler im letzten Spiel der Saison seine Einsatzzeit gewähren. Mit einer Führung von 18:11 ging es in die Pause.
In der zweiten Hälfte wurde auf beiden Seiten munter aufgespielt, die Schwabacher Deckung fand nicht mehr so den Zugriff und deshalb konnten die Nürnberger zu mehr Toren kommen. Im Angriff spielte man sich aber eine viel zahl von tollen Möglichkeiten heraus. Hier war es dann immer wieder Alexander Rösch der die Lücken der Nürnberger nutzen konnte. Zum Ende hin wurde die Heimmannschaft dann ein wenig unkonzentrierter und ließ ein Paar frei Chancen liegen. Die Partie konnte zum Schluss dann souverän gewonnen werden.

Nun folgt für die Goldschlägerjungs noch ein weiteres Highlight in dieser Saison. Nach den Osterfeiertagen findet das Pokal FinalFour in Zirndorf statt. Am 27.04.2019 trifft man dort im ersten Halbfinale auf den Gastgeber die HG Zirndorf. Das andere Halbfinale spielen der Post SV Nürnberg und der TV Roßtall II aus. Die beiden Gewinner spielen dann um den Bezirkspokal. Die Männer aus der Goldschlägerstadt fahren hochmotiviert nach Zirndorf, nach der letztjährigen Pleite im Finale, will man diesmal den Pokal nach Schwabach holen. Die Männer freuen sich ein letztes Mal auf Unterstützung von den Rängen!

Dem Heimpublikum möchten wir natürlich noch einen herzlichen Dank für die tolle Unterstützung in dieser Spielzeit sagen.

Es spielten:

Florian Ott, Jonas Walwei (beide im Tor); Sebastian Zschunke (5), Alexander Rösch (7), Christian Scheibel (5), Tobias Schwarz (2), Patrick Scherbel (5), Andre Meyer (2), Stefan Reichel (3), Christian Lutsch (3), Erik Seidling (1), Björn Reitz, Benny Götz (4), Samuel Schöner (1)