Frauen 1 : VfL Günzburg (29:29)

Kleines Ausrufezeichen: Frauen 1 zeigen gegen Günzburg, dass man auch gegen die Top-Teams mithalten kann.

In ihrem viertletzten Saisonspiel haben die Landesliga-Handballerinnen des SC 04 Schwabach noch einmal ein kleines sportliches Ausrufezeichen gesetzt. Eine Woche nach der krachenden Niederlage bei Tabellenführer Winkelhaid trotzte die Mannschaft von Marcus Grüßner dem Rangzweiten VfL Günzburg ein 29:29 ab.

Günzburg tat sich schwer sich auf Schwabach einzustellen, weil bei den Gastgeberinnen alle Spielerinnen (bis auf die zwei Torhüterinnen) potenziell torgefährlich waren. Elena Lubach traf sechsmal (davon viermal vom Siebenmeterpunkt), Betina Schmidpeter und Melanie Bludau jeweils fünfmal, Rapke viermal. Alle anderen Schwabacher Feldspielerinnen durften mindestens einmal jubeln.

Nicht ganz so breit aufgestellt war der Gast aus dem Schwäbischen, bei dem sich „nur“ fünf Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten, Lena Götz allerdings gleich 13 Mal. Vor allem ihre Effizienz beim Strafwurf (acht von acht) beeindruckte.

Erst nach 20 Minuten im Spiel

In der Anfangsphase sah es nicht gut aus für die Heimmannschaft. Günzburg nahm das Heft des Handelns in die Hand und schien bei einem 11:6-Vorsprung nach 20 Minuten dem erwarteten Sieg entgegenzustreben. Bis zur Halbzeit hatte sich die Mannschaft von Marcus Grüßner, der wegen Proteste gegen die Unparteiischen eine Zwei-Minuten-Strafe aufgebrummt bekam, allerdings wieder bis auf 13:14 herangekämpft.

Nach dem Wechsel schaffte der SC04 mehrfach den Ausgleich und ging nach 39 Minuten durch Kreisläuferin Betina Schmidpeter erstmals in Führung (19:18). Es entwickelte sich eine dramatische Schlussphase, in der die Führung mehrfach wechselte. Eine Minute vor dem Ende brachte erneut Schmidpeter ihre Farben wieder in Front (29:28). Doch noch einmal hatte Günzburg eine Antwort. Per Siebenmeter glichen die Gäste 17 Sekunden vor dem Ende aus. Gefeierte Schützin: Lena Götz.

Es spielten:

Klier, Schneider (Tor), Czöppan (1), Rapke (4), Wälzlein (3), Häusler (1), Bludau (5), Benz (1), Schlegl (2), Schmidpeter (5), Lehner (1), Lubach (6/4)